Anschauungsunterricht im Effizienzhaus: Tag der Energiespar-Rekorde

Der Beginn der Heizperiode rückt in absehbare Nähe, und viele Menschen rechnen damit, dass die Heizkosten im Winter erneut ein großes Loch in ihrem Haushaltsbudget hinterlassen werden. Das Thema erneuerbare Energien stößt daher ebenso auf reges Interesse wie die Möglichkeiten, Wärmeverluste durch eine gute Gebäudedämmung zu verringern. Tatsächlich schlummern in Deutschlands Häusern große Effizienzreserven.

Bis zu 85 Prozent weniger Energieverbrauch: Die dena hat in ihrem Modellvorhaben "Niedrigenergiehaus im Bestand" bewiesen, dass energieeffiziente Modernisierung sich rechnen kann.  Foto: djd/Deutsche Energie-Agentur
Bis zu 85 Prozent weniger Energieverbrauch: Die dena hat in ihrem Modellvorhaben "Niedrigenergiehaus im Bestand" bewiesen, dass energieeffiziente Modernisierung sich rechnen kann. Foto: djd/Deutsche Energie-Agentur

Sparpotenziale vor allem im Altbau

„40 Prozent der in Deutschland insgesamt verbrauchten Energie entfallen auf den Gebäudebereich – und die Einsparpotenziale sind enorm“, berichtet Thomas Kwapich, Bereichsleiter Energieeffiziente Gebäude bei der Deutschen Energie-Agentur (dena), und rät: „Effizienzhäuser sorgen mit ihrem geringen Energiebedarf langfristig für eine hohe Unabhängigkeit von der Energiepreisentwicklung, für Kostensicherheit und Wertstabilität“. Am 10. Oktober, dem „Tag der Energiespar-Rekorde“, laden Besitzer energieeffizient gebauter und sanierter Gebäude Besucher ein, ihre Häuser zu besichtigen. Der Aktionstag wird bereits zum dritten Mal von der dena initiiert.

Erfahrungsaustausch vor Ort

Die Besucher können erleben, wie sich das tägliche Leben in einem echten Effizienzhaus anfühlt. Dazu besteht die Möglichkeit, sich mit Hausbesitzern, Architekten und Planern über Erfahrungen auszutauschen. Geöffnete Häuser finden Besucher auf der Internetseite www.energiespar-rekorde.de. Dort können sie auch gezielt nach bestimmten Objekten oder Techniken in ihrer Region suchen – unter anderem nach ähnlichen Häusertypen, die bereits saniert sind oder dem Wunschneubau entsprechen. Und wer beispielsweise vor allem an Solartechnik interessiert ist, findet hier auch Gebäude mit Wärmekollektoren oder Photovoltaik in seiner Nähe.

Kommentar verfassen