Sicherheit bei Stromausfall: Solarspeichersysteme machen unabhängig und werden gefördert

Technische Pannen und starke Unwetter sorgen immer öfter für längere Blackouts in Deutschland. Aber private Haushalte sind rund um die Uhr auf Strom angewiesen, sonst sitzt man nicht nur im Dunklen, es funktionieren auch Heizungs- und Lüftungsanlagen nicht. Ebenso fallen die Pumpen für die Dusche oder Toilette aus.

Speichersysteme für Solarstrom mit leistungsstarken Batterien und einer Notstromfunktion können hier Schutz bieten. Fällt das Netz aus, versorgt die Batterie alle Verbraucher im Haushalt weiter sicher und intelligent mit Strom.

Mit Solar Speichersystemen, wie zum Beispiel dem BPT-S 5 Hybrid von Bosch macht man das eigene Haus unabhängig von der öffentlichen Stromversorgung.
Mit Solar Speichersystemen, wie zum Beispiel dem BPT-S 5 Hybrid von Bosch macht man das eigene Haus unabhängig von der öffentlichen Stromversorgung. (Foto: Bosch Power Tec)

Auch bei regulärer Stromversorgung zahlt sich ein Speichersystem aus, da es die Nutzung der eigenen Photovoltaikanlage optimiert. Erzeugt diese mehr Strom als verbraucht wird, werden die Akkus geladen. Bei extrem leistungsstarken Systemen, wie z.B. dem BPT-S 5 Hybrid von Bosch (www.solarstrom-tag-und-nacht.de) sind die Batterien bereits nach anderthalb Stunden voll aufgeladen. Dann stehen dem Haushalt je nach Modell bis zu 13,2 Kilowattstunden elektrische Energie zur Verfügung, welche auch im Notstrombetrieb ein 5 Personenhaushalt bequem 12 Stunden versorgen. Ein Netzausfall kann sogar über mehrere Tage überbrückt werden, da die Batterien tagsüber immer wieder neu geladen werden. Ein Solarspeicher bedeutet aber nicht nur Sicherheit bei Stromausfall, er reduziert vor allem Stromkosten, da viel weniger Strom aus dem öffentlichen Netz bezogen wird. Steigende Strompreise fallen nicht mehr ins Gewicht, da bis zu 80% der täglich verbrauchten elektrischen Energie selbst produziert und direkt im Haus wieder verbraucht wird.

Der Staat fördert die Anschaffung hochwertiger Speichersysteme mit bis zu 30%, da sie die Einspeisung von Solarstrom in das öffentliche Stromnetz gleichmäßiger gestalten. Infos zu diesem Förderprogramm finden sich auf der Website der KfW unter www.kfw.de.

Kommentar verfassen