IKEA vermarktet Fertighäuser nun auch in Deutschland

„Wohne clever“, so lässt sich der Name des schwedischen Unternehmens BoKlok übersetzen, das nun auch in Deutschland gut geschnittene, bezahlbare Wohnungen und Häuser zu einer guten Qualität anbieten wird. Wen diese Idee an IKEA erinnert, liegt genau richtig: BoKlok wurde Mitte der 90er Jahre von IKEA und dem schwedischen Bauunternehmen Skanska gegründet, um den Menschen in Schweden qualitativ hochwertiges Wohneigentum zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Heute gibt es bereits rund 4.000 BoKlok Häuser und Wohnungen in Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland und Großbritannien.

IKEA vermarketet BoKlok Fertighäuser nun auch in Deutschland. Im Bild: Ein BoKlok-Haus in Dänemark (Foto: BoKlok)
IKEA vermarket nun auch in Deutschland Fertighäuser der Marke BoKlok. (Foto: BoKlok)

In Deutschland startet BoKlok zunächst an den Standorten Offenbach, Nürnberg, Wiesbaden und Hofheim. Lizenzpartner in Deutschland wird das Fertighausunternehmen Bien-Zenker sein. Im ersten Schritt werden bis zum Jahresende rund 60 Reihenhäuser und 20 Wohnungen entstehen. Die zweigeschossigen Mehrfamilienhäuser bestehen aus sechs Wohnungen, aufgeteilt in jeweils zwei Zwei-, Drei-, und Vierzimmerwohnungen. Die Reihenhäuser haben einen großzügigen Wohn-Essbereich, zwei oder drei Schlafzimmer und zeichnen sich durch eine helle und freundliche Gestaltung aus. Alle Einheiten sind im skandinavischen Stil in einer umweltschonenden Holzrahmenbauweise gefertigt. Die Häuser entsprechen dem Energiestandard des KfW 70 Effizienzhauses. Ein Reihenhaus in Offenbach kostet zum Beispiel ab 179.500 Euro inklusive Grundstück, die kleinste Wohnung 99.500 Euro.

Verkaufsstart ist für Ende April geplant. Ein Musterhaus kann ab Anfang März bei IKEA in Hofheim-Wallau besichtigt werden. Die ersten Bewohner sollen bereits im Winter 2010 einziehen können. Weitere Standorte sind in der Planung. Der Vertrieb der Eigenheime erfolgt provisionsfrei direkt über BoKlok. Interessenten können sich ab sofort unter www.boklok.com über das Projekt informieren und in eine Adressliste eintragen.

Darüber hinaus wird es ab April in den IKEA Einrichtungshäusern Hofheim-Wallau, Hanau, Fürth und Frankfurt-Niedereschbach Informationsveranstaltungen geben. Die Termine werden frühzeitig auf den lokalen Homepages der einzelnen Einrichtungshäuser und über Anzeigen bekannt gegeben. Um allen die gleiche Chance auf ein kostengünstiges BoKlok-Haus zu ermöglichen, füllen die Interessenten ein Bewerbungsformular aus und werfen es in eine Box. Durch eine Ziehung werden am Ende des Tages diejenigen ermittelt, die zu einer ausführlichen Projektvorstellung eingeladen werden und eine Reservierung vornehmen können.

Kommentar verfassen