Energieeffizient bauen und sanieren: Jetzt informieren!

Die Verschärfung der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009, die im Oktober in Kraft tritt, hat das Thema energieeffizientes Bauen und Sanieren noch stärker in den Fokus des Interesses von Bauherren und Hausbesitzern gerückt. Rund 30 Prozent strengere Werte werden demnächst gelten, Experten rechnen bis zur Erreichung der Klimaschutzziele mit noch strengeren Regeln in den nächsten Jahren.

Selbst denkmalgeschützte Altbauten und Mehrfamilienhäuser lassen sich auf Niedrigenergiestandard modernisieren.  Foto: djd/Deutsche Energie-Agentur
Selbst denkmalgeschützte Altbauten und Mehrfamilienhäuser lassen sich auf Niedrigenergiestandard modernisieren. Foto: djd/Deutsche Energie-Agentur

Großer Informationsbedarf bei Bau- und Modernisierungswilligen

Um dem Informationsbedarf zu den aktuellen Regeln, aber auch zu den Themen zukunftsorientiertes Bauen und Wohnen entgegenzukommen, hat die Deutsche Energie-Agentur (dena) bereits im vergangenen Jahr den „Tag der Energiesparrekorde“ ins Leben gerufen. Auch dieses Jahr wird er wieder am 10. Oktober 2009 in ganz Deutschland stattfinden. Beispielhaft gebaute oder modernisierte Privathäuser werden an diesem Tag ihre Türen öffnen und für die Allgemeinheit zugänglich sein. So haben die Bürger die Möglichkeit, sich gezielt vor Ort über die Bauweisen und Energietechniken zu informieren, die sie interessieren. Unter www.energiespar-rekorde.de gibt es eine Datenbank, in der man nach Postleitzahl, Gebäudeart und Energietechnik entsprechende Objekte selektieren kann.

Das Modellvorhaben „Niedrigenergiehaus im Bestand“

Mit dabei sein werden wieder etliche Häuser aus dem dena-Modellvorhaben „Niedrigenergiehaus im Bestand“, das seit 2003 läuft. Im Rahmen dieser Initiative entstanden mittlerweile mehr als 400 „Best-Practice“-Beispiele. Sie zeigen, dass jedes Wohnhaus durch eine energetische Sanierung rund 85 Prozent Energie einsparen kann. Auf der Basis wissenschaftlicher Auswertungen bereitet die dena wirtschaftlich tragfähige und auf andere Objekte übertragbare Sanierungsempfehlungen auf. Informationen zu den Empfehlungen und zu Fördermöglichkeiten stehen ebenfalls am „Tag der Energiespar-Rekorde“ für interessierte Verbraucher zur Verfügung.

Erfahrungsaustausch mit Hauseigentümern, Architekten und Planern

Vor Ort besteht auch die Möglichkeit, sich mit den Hausherren über ihre Erfahrungen auszutauschen und „live“ kennenzulernen, wie es sich in einem besonders effizient gedämmten Haus, mit erneuerbaren Energien und gesunden Baumaterialien leben lässt. Ebenfalls vor Ort sind am 10. Oktober viele Planer, Architekten und Bauingenieure, die an der Planung und Realisierung der beispielhaften Effizienzhäuser beteiligt waren.

Kommentar verfassen